ERLEBNIS- UND LERNANGEBOTE FÜR KINDERGÄRTEN UND GRUNDSCHULEN

 

Naturerlebnis mit allen Sinnen

Auf dem Palkieshof gibt es viel zu entdecken: Eine Vielzahl an essbaren Pflanzen, Beeren und Kräutern, Ponys, Hühner, Kaninchen, Schafe, Hund und Katze in ihrer artgerechten Umgebung, ein Platz zum Toben und spielen.

 

Ein Vormittag auf dem Hof

Während der 2-3 Stunden können die Kinder den Hof kennen lernen, beim Füttern der Tiere helfen, verschiedene Kräuter und Wildpflanzen  probieren, Insekten beobachten, nachhaltige Kreisläufe erleben.

Zur Reifezeit von Beeren, Obst und Gemüse darf genascht werden. Falls der Wunsch besteht, ein spezielles Thema zu behandeln, bereiten wir gern einen Beitrag vor.

 

BIENENHALTUNG

 

Wissenswertes

Honigbienen fliegen für ein 1/2 Glas Honig rund 40.000-mal aus und besuchen dabei ca. 4 Millionen Blüten. Ein Bienenvolk produziert  so durchschnittlich ca. 20 kg Honig im Jahr. Deutschland gehört mit einem pro Kopf Verbrauch von 1,3 Kg pro Jahr zu den Weltmeistern im Honigkonsum. Davon werden ca. 20 % durch deutsche Imkereien gedeckt, der Rest wird importiert. Bienen liefern nicht nur leckeren Honig. Sie zählen weltweit zu den wichtigsten Bestäubern und leisten damit einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der Natur. Es gibt viele gute Gründe mit der Bienenhaltung im eigenen Garten oder auf dem Balkon zu beginnen. Dabei muss es sich gar nicht um Honigbienen handeln. Wildbienen kann man mit geeigneten Häuschen, sowie natürlichen Niststrukturen wie offenen Bodenflächen, markhaltigen Stängeln, Trockenmauern oder Totholz erhalten und vermehren. Wichtig ist ein reichhaltiges Blütenangebot aus Wildblumen und Wildstauden, welches in Blühmischungen mit gebietseigenem Saatgut enthalten ist.

 

Bienen auf dem Palkieshof

Bienen sind ein wichtiges Element in unserem Permakulturkonzept. Wir schätzen die Biene als Bestäuber unserer essbaren Stauden, Gehölze und Obstbäume und sind fasziniert von ihrem Organismus. Wir möchten uns mit aller Ruhe und Sorgfalt auf die Haltung von Bienen vorbereiten. Dafür haben drei Mitglieder unseres Vereins an der Imkerlichen Grundschulung des Kreisimkervereins Diepholz teilgenommen. In mehr als 10 Terminen wurde uns ein umfangreiches Wissen zur Biologie und Anatomie der Honigbiene vermittelt. Nun lernen wir von und mit unseren Patenimkern die praktischen Arbeiten vom auswintern bis zum Honig schleudern. Zusätzlich haben wir verschiedene Nisthilfen für Wildbienen geschaffen. Gerne beantworten wir Fragen zu unseren Bienenhotels.

HÜHNERHALTUNG

 

Das Zweinutzungskonzept

Früher war es selbstverständlich, dass sowohl die Eier als auch das Fleisch von ein und demselben Huhn stammen. Auf Grund der gestiegenen Nachfrage nach Eiern und Fleisch, werden inzwischen weltweit fast ausschließlich Hühner gezüchtet, die entweder nur zum Eier legen oder nur zur Mast genutzt werden können. Dies hat wiederum dazu geführt, dass die männlichen Küken aus den Legehennen-Aufzuchten praktisch keine wirtschaftliche Bedeutung haben, weshalb sie direkt nach dem Schlüpfen getötet werden.

 

Geschlossene Kreisläufe schaffen

Auf dem Palkieshof möchten wir geschlossene Kreisläufe schaffen und haben uns für die Haltung von Zweinutzungshühner der Rasse Bresse entschieden. Bressehühner, auch Bresse-Gauloise genannt, gelten als wiederstands- und anpassungsfähig, sind sehr lebhaft und weisen ein ausgeprägtes Erkundungsverhalten auf – das können wir bestätigen. Außerdem sollen sie nicht sehr flugaktiv sein – das können wir wiederum nicht bestätigen. Regelmäßig treffen wir unsere Hühnerschar im Kürbis- und Zucchinigarten an. Unsere Legehennen sind gleichzeitig unsere Elterntiere. Nach dem Schlüpfen unserer Nachzucht verbringen die Küken ca. 4 bis 6 Wochen in unserem Kükenaufzuchtstall und ziehen danach in einen luftig hellen Stall mit viel Platz zum Picken, scharren und verstecken um. Nach ca. 15 Legemonaten werden die Hennen zu wertvollen Suppenhühnern veredelt. Ihre männlichen Brüder genießen in dieser Zeit für gut 4 bis 5 Monate ebenfalls ein artgerechtes Leben im Freien.

 

Einsatz im Gemüsegarten

Unsere Hühner sind neben wertvollen Eier- und Fleischlieferanten unsere wichtigsten Mitarbeiter bei der Gartenarbeit. Regelmäßig wandert ein Teil der Truppe in einem mobilen Hühnertraktor durch den Garten um neue Beete zu erschließen oder alte ab zu ernten. Das erspart uns das Umgraben und Düngen des Bodens.

AKTUELLES

Visionen – Entwurf einer Permakultur Planung für den Palkieshof

 

 

Hier geht`s zum Veranstaltungskalender 2019

 

 

Andere über uns

Vielen Dank an die Redakteure und Fotografen von der Kreiszeitung und dem Syker Kurier. Es hat uns viel Spaß gemacht vor so interessierten Zuhörern von unserem Projekt zu berichten.

Artikel in der Kreiszeitung:

https://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/syke-ort44535/werkzeugkoffer-besseres-leben-8749688.html

Artikel im Syker Kurier:

https://www.weser-kurier.de/region/syker-kurier_artikel,-die-andersmacher-_themenwelt,-reisen-tourismus-_arid,1654906_twid,3.html

 

 

 

 

 

PERMAKULTUR

 

Beobachten und verbinden

Für uns auf dem Palkieshof bedeutet Permakultur vor allem zu schauen was schon da ist und wie es sinnvoll miteinander in Verbindung gebracht werden kann. Diese Sichtweise ist übertragbar auf alle Lebensbereiche.

 

Kreative Lösungen

Angefangen im Garten kann geerntet werden, was bereits vorhanden ist. Aus Giersch, Melde, Brennnessel und Löwenzahn lassen sich schmackhafte und vitaminreiche Speisen bereiten. Der Astschnitt im Herbst ist nicht mehr mühsam, da er zu Brennholz, als Hecke oder Beetunterlage verarbeitet wird. Ein Lehmofen entsteht aus Bauresten und Erde und wird ganz nebenbei zu einem Wohlfühl-Projekt mit deinen Kindern, Nachbarn und Freunden.

 

Kreisläufe schaffen

Die Schaffung von dauerhaft funktionierenden nachhaltigen und naturnahen Kreisläufen verringert ständigen Konsum und schont unsere Ressourcen. Das Wissen um natürliche Abläufe führt  zu einem bewussteren Umgang mit der Natur und uns selbst.

 

Mehr Wissen

Weitere Informationen über Permakultur findest du unter www.permakultur.de oder auch bei www.Wikipedia.de.